Der SV Lieboch – heute wie damals

Im Jahre 1935 faßte eine Gruppe von Idealisten und jüngeren Eisenbahnbediensteten den Entschluß auch in Lieboch den Fußballsport zu aktivieren. Diese, von den Engländern erfundene Sportart, wurde damals noch vorwiegend in den größeren Städten gespielt. Zu dieser Zeit war Lieboch noch ein kleines, verträumtes Dörfchen, dessen Bewohner der neuen Sportart skeptisch gegenüber standen. Die langläufige Meinung war, dass dieser Sport eher etwas für sportliche Außenseiter sei.

 

Wer waren diese Pioniere des Liebocher Fußballsports?

Der erste Obmann war Herr Heribert Baumgartner, der erste Zeugwart Herr Brenner (damals mußte der Zeugwart die Schuhe der ganzen Mannschaft putzen – heute nicht auszudenken). Die erste Periode des Vereines endete 1939. Die meisten Spieler wurden zur Wehrmacht eingezogen und mußten am Weltkrieg teilnehmen. Niemand konnte damals ahnen, dass es volle 10 Jahre dauern sollte, bis der SV Lieboch wieder neu gegründet wurde.
Im April 1949 wurde der SV “Schwarz-Weiß” Lieboch das zweite Mal gegründet. Die Gründungsversammlung fand im Gasthaus Spitzwirt in Spatenhof statt, an der ca. 30 Personen teilnahmen.
Als Gründungsmitglieder sind heute noch folgende Personen bekannt: Johann Gabath, Johann Russ, Josef Russ, Josef Erregger, Gustav Erregger, Rudolf Politsch, Fritz Stephanides, Alfred Rathswohl, Josef Leodolter, Ing. Ribitsch, und Ing. Karl Hörmann. Erster Obmann war Johann Gabath, erster Kassier Johann Russ, erster Schriftführer Ing. Hörmann und erster Sektionsleiter Fritz Stephanides.

 

Die Mannschaft nach der Gründung im Jahre 1949:

Tor: Karl Baier
linker Verteidiger: Johann Grossegger
rechter Verteidiger: Johann Wagner
linker Half: Fritz Guggi
zentraler Half: Hermann Schmidt
rechter Half: Emmerich Marx
linker Verbinder: Schaffler
links Aussen: Ignaz Payer
rechter Verbinder: Johann Gabath
rechts Aussen: Josef Leodolter
Mittelstürmer: Alfred Rathswohl

Dem Kader gehörten noch an: Ersatztormann Hans Haas, der Ungar Johann Farago und Ferdl Pichler als Half und Rudolf Theiler als Stürmer.

 

Kampfmannschaft 1935
v.l.n.r.: Obm. Baumgartner, Ogrin, Kiefer, Brenner, Müller, Zettl, Kowan, Puhar, Sackl,
knieend: Neubauer, Redl, Erregger, Baumgartner

Kampfmannschaft 1938
v.l.n.r.: Kowan, Rauscher, Brenner, Kiefer, Kahr, Müller, Puhar, Müller, Ogrin, Neubauer, der Spieler ganz rechts ist leider unbekannt!

Kampfmannschaft 1950
stehend: Stephanides, E. Payer, Baumgartner, De Lorenzo, Novak, Belli, Obm.Gabath
hockend: Theiler, Höller, Grill
knieend: Schmidt, Peronitz, I. Payer

Kampfmannschaft 1957
v.l.n.r.: Brenner, Stölzl, Strimitzer, Plischnig I, Dietrich, Eder, Belli
hockend: Erregger, Schreiner, Kuprian, Gatter, Plischnig II

Kampfmannschaft 1958
stehend: SR., Stephanides, Bgm. Schmid, Eisner, H. Polic, Eder, Kindermann, Leodolter, Russ, Obm. Ritt, Theiler
2. Reihe: Schmid, Koleric, Bücherl, R. Politsch, Pintarics
hockend: Grill, J. Politsch, Dietrich, Strimitzer, Hörmann

 

Kampfmannschaft 1965
v.l.n.r.: Leodolter, W. Strimitzer, R. Politsch, Gruber, J. Pintarics, Blümel, Sunko Obm. Wrana
hockend: Bücherl, Höller, Held, Zöhrer, Schmidt

Kampfmannschaft 1971
v.l.n.r.: Konrad, Schmidt, Großegger, Stiegler, Blümel, Fritz Pichler, Gabath, W. Rosteck
hockend: M. Rosteck, Ferd. Pichler, J. Pintarics

Kampfmannschaft 1983
v.l.n.r.: Trainer Schmidt, Hohl, Payer, Mandl, Kindermann, Grill, Polic, Obm. Assl, SL Mihalits
hockend: A. Fritz, Weber, Hendler, Moser, Paulitsch, Dworschak, H. Fritz, Pintarics

Kampfmannschaft 1985
v.l.n.r.: Trainer G. Grinschgl, H. Grinschgl, Tattler, Amschl, Kindermann, A. Weber, Grill, A. Fritz
knieend: Spath, R. Weber, Paulitsch, Novak, Moser, H. Fritz, Hendler, Schreiner

…und das haben die Wenigsten gewusst:
Damenhandballmannschaft 1936
v.l.n.r. Puhar, Mauthner, Schmidt, Kahr, Strinitzer sitzend: Papka, Schrottner, Koblinger, Berger, Rubner

 

Besonders bedanken möchten wir uns bei Blümel Harald (Werner), (Daddy) Gabath Ernst, Grinschgl Gerhard, (Altbürgermeister) Pignitter Alois und Gatter Adolf – sie haben uns mit tollen Bildern sowie Unterlagen zu dieser Chronik versorgt.

An dieser Stelle möchte ich um folgendes bitten:
Bist Du im Besitz von alten Sportverein-Dingen die wir Deiner Meinung nach in die CHRONIK aufnehmen sollten, dann würde ich Dich bitten mir diese Sachen zu borgen. Eine verlässliche Rückgabe versteht sich von selbst!